Gedächtnisstörungen treten meist im Alter auf und werden als Teil des natürlichen Alterungsprozesses wargenommen. In krankhafter Form spricht man von Demenz, Alzheimer ist eine neurodegenerative Erkrankung, die weltweit für über 60% der Demenzerkrankungen verantwortlich gemacht wird.

Gedächtnisstörungen machen sich als langsamer schleichender Prozess zunächst kaum bemerkbar. Das langsame Voranschreiten der Erkrankung mit vielen Ausprägungen und Schwankungen macht es auch besonders schwierig, in Untersuchungen wirksame von unwirksamen Mitteln gegen den Verlust der Gedächtnisleistung zu unterscheiden.

Immer klarer ist in den letzten Jahren geworden, dass der Abbau geistiger Leistungsfähigkeit mit der Bildung von arteriosklerotischem Plaque zu tun hat. Dieser Plaque ist ein schädlicher Belag aus körpereigenen Abbauprodukten des Stoffwechsels, der sich auf die Nerven legt und ihre Funktion einschränkt.

Natürlich das Gedächtnis stützen

Die folgenden Heilpflanzen und Vitamine können sich günstig auf den Erhalt von Gedächtnisfunktionen und die Erhaltung geistiger Leistungsfähigkeit auswirken. Die Kombination von Vitaminen und Ginkgo ist dabei besonders empfehlenswert, weil sich die Wirkungen ergänzen.

Ginkgo biloba

Ginkgo Kapseln bei GedächtnisstörungenGinkgo (botanisch korrekt: Ginkgo biloba) ist eine traditionelle chinesische Heilpflanze. Aus den Blättern wird seit Jahrtausenden ein Tee zubereitet. In der Pharmakologie hat Ginkgo seit langem eine Zulassung zur Behandlung von Gedächtnisstörungen, verminderter geistiger Leistungsfähigkeit und Konzentrationsstörungen. Da die Störungen und Veränderungen der Gedächtnisstörungen sehr schwer messbar sind, gibt es verschiedene Studien, die auch an einer Wirkung von Ginkgo biloba zweifeln lassen.

Ginkgo verbessert die allgemeine Durchblutung, insbesondere auch im Hirn. Dadurch kann mehr Sauerstoff transportiert werden, die geistige Leistungsfähigkeit scheint davon positiv beeinflusst zu werden.

Ginkgo Extrakt ist sowohl als Arzneimittel als auch als Nahrungsergänzungsmittel erhältlich. Höhere Dosierungen über 100 mg täglich sind nur als Arzneimittel zugelassen. Bei Dosierungen ab 120 mg gibt es Hinweise aus Studien, dass die Bildung roter Blutkörperchen negativ beeinflusst werden könnte. Andererseits weisen Dosierungen von 120 mg bis  240 mg täglich die beste Wirkung auf.

Die Kombination von Ginkgo Extrakt mit Multivitaminen gibt einer Studie nach Energie und macht glücklich (mehr hier).1

Die übliche Dosierung von Ginkgo Biloba Extrakt beträgt deshalb 80 mg täglich bis 120 mg. Als Nahrungsergänzungsmittel gibt es Ginkgo auch kombiniert mit Vitaminen, die wichtig für geistige Prozesse sind.

Folsäure, B6 und B12: Homocysteinspiegel senken

Arteriosklerose Plaque Gedächtnis HomocysteinHomocystein ist eine Aminosäure, die als Abbauprodukt des menschen Stoffwechsels auf ganz natürlichem Wege entsteht. Kann der Körper nicht genügend Homocystein abbauen oder entsteht zu viel Homocystein durch erhöhten Fleischkonsum, so steigt der Homocysteinspiegel. Ein langfristig, dauerhaft erhöhter Homocysteinspiegel ist eine Hauptursache für die meisten Herz-Kreislauferkrankungen, aber auch der Entstehung von Plaque auf den Nervenzellen.

Der Körper baut Homocystein mit Hilfe von Folsäure, Vitamin B6 und Vitamin B12 ab. Fehlt es an einem der drei B-Vitamine, so ist der Abbauprozess gestört, der Homocysteinspiegel steigt.

Eine viel beachtete Studie, deren Ergebnisse 2013 veröffentlicht worden sind, weist einen sehr starken Zusammenhang zwischen der Einnahme von Folsäure, Vitamin B6 und Vitamin B12 und der Verlangsamung des Verlaufs von Alzheimer nach (mehr hier). Die Ergebnisse der Studie haben die Fachwelt erstaunt und ein breites, positives Echo hervorgerufen.

Insbesondere an Folsäure, aber auch an Vitamin B12 mangelt es laut nationaler Verzehrsstudie einem hohen Anteil älterer Menschen. Folsäure, Vitamin B6 und Vitamin B12 sollten deshalb zur Standard-Nahrungsergänzung im Alter gehören.

Einen günstigen Einfluss auf den Homocysteinspiegel hat auch Cholin.

Cholesterinspiegel senken

carnipure carnitinEin zu hoher Cholesterinspiegel steht in Zusammenhang mit erhöhtem Auftreten von Alzheimer. Gesunde Ernährung mit einem geringen Anteil tierischer Fette und einfacher Kohlenhydrate, die zu erhöhten Blutfettwerten führen, ist deshalb integraler Bestandteil der Vorbeugung nicht nur vor Herz-Kreislauferkrankungen, sondern auch vor dem Schwinden geistiger Leistungsfähigkeit.

Empfehlenswert ist in diesem Zusammenhang auch L-Carnitin: es transportiert Fettsäuren in das Zellinnere. Es gibt Hinweise darauf, dass die Einnahme von L-Carnitin die Blutfettwerte günstig beeinflussen kann.

Multivitamine

Multivitamine Demenz GedächtnisstörungenMultivitamine, d.h. die Kombination von B-Vitaminen, Vitamin E, Vitamin C und Vitamin D, stehen in Zusammenhang mit verbesserter allgemeiner Gedächtnisleistung im Alter. Das hat eine australische Studie festgestellt (mehr hier).2

Empfehlung: Kombinieren Sie Ginkgo mit B-Vitaminen, Vitamin D, L-Carnitin und Coenzym Q10, um Ihr Gehirn optimal zu ernähren und die Gedächtnissleistung unterstützen!

Studien:

  1. Sarris, J., et al., €œParticipant experiences from chronic administration of a multivitamin versus placebo on subjective health and wellbeing: a double-blind qualitative analysis of a randomised controlled trial€, Nutrition Journal, Epub published ahead of print.
  2. Macpherson, H. et al., €œNeurocognitive effects of multivitamin supplementation on the steady state visually evoked potential (SSVEP) measure of brain activity in elderly women€, Physiology & Behavior, Epub published ahead of print.